Miroslav Vitous

Ziljabu Nights

Price: € 19.95
Format: CD
Label: Intuition
UPC: 0608917132021
Catnr: INTCHR 71320
Release date: 14 October 2016
Buy
1 CD
✓ in stock
€ 19.95
Buy
 
Label
Intuition
UPC
0608917132021
Catalogue number
INTCHR 71320
Release date
14 October 2016

"For the most part, however, this music is like slow food, taking its sweet time to cook and blend the ingredients, and meant to be savored patiently."

The Absolute Sound, 01-5-2017
Album
Artist(s)
Composer(s)
Press
EN
DE

About the album

This recording of Miroslav Vitous is the eighth publication in the “European Jazz Legends” series. In hindsight, “Infinite Search,” the title of Miroslav Vitous’ first album as a leader from 1970, which featured players like Herbie Hancock, John McLaughlin, Jack DeJohnette, or Joe Henderson, seems prophetic. The bassplayer, composer, educator, former member of the Czech Olympic swimming team, co-founder of the trailblazing group “Weather Report,” and the man behind “the go-t string library for producers and film composers,” is still constantly on a quest, and never without a project. At 68, Vitous is far from retiring, working on a symphony, preparing gigs with a Big Band or the Prague Symphony, and occasionally presenting his music in concerts with his current group. This live recording from the Theater Gutersloh presents him with his band- featuring Aydin Esen on keyboards, Roberto Gatto on drums, and Gary Campbell and Robert Bonisolo on saxophones, int
Unter Jazzfreunden kann man herrlich darüber streiten, ob „Europäischer Jazz“ ein nützlicher Gegenentwurf zur ame­rikanischen Tradition ist, eine originelle Ergänzung dazu oder „auf dem Markt weniger wert als amerikanischer“, wie es in einem Wikipedia-Forum nachzulesen ist. Außer Zweifel steht allerdings, dass es auch diesseits des Atlantiks be­gnadete Musiker gab und gibt, die den Jazz seit Jahrzehnten geprägt und geformt haben. Dabei haben sie ganz eigene Spielweisen entwickelt, indem sie europäische Musiktraditionen mit den amerikanischen Einflüssen zusammenbrach­ten. Diesen Pionieren des europäischen Jazz eine Bühne zu geben, das war die Idee zur Artikelserie „European Jazz Legends“, die im Magazin Jazz thing in seiner 100. Ausgabe im September 2013 startete – und die inzwischen auf mittlerweile 17 Folgen zurückblickt. Aus der symbolischen Bühne ist nun eine tatsächliche geworden – und sie steht in Gütersloh, mitten in Europa. Begleitend zu jeder Ausgabe des fünfmal jährlich erscheinenden Heftes findet in Koope­ration mit unserem Label Intuition, der Stadt Gütersloh und WDR 3 ein eigens für diesen Anlass konzipiertes Konzert mit einem aktuellen Protagonisten der Serie statt, moderiert von Götz Bühler. Das Konzert inklusive Gesprächsrunde mit Götz Bühler wird aufgenommen und vom WDR 3 zeitversetzt gesendet; die musikalischen Highlights des Konzer­tes werden auf einer CD veröffentlicht.
Für jedes Jahr bis Ende 2017 sind also fünf Konzerte und fünf CDs zur Serie „European Jazz Legends“ geplant, am Ende wird ein Buch entstehen, für das die Artikel aus dem Magazin überarbeitet und ergänzt werden, u.a. um Eindrüc­ke aus den Konzerten und Gesprächsrunden. Die CD von Miroslav Vitous ist bereits die achte Veröffentlichung der „Eu­ropean Jazz Legends“-Reihe. Wir von Intuition sind stolz darauf, unseren Beitrag leisten zu können und danken allen Partnern und insbesondere den Musikern – und hoffen, dass sie den Hörern, die nicht live dabei sein konnten, Freude bereitet. Und denen, die im Publikum saßen, eine schöne Erinnerung darstellt.
Im Nachhinein erscheint der Titel des ersten Albums von Miroslav Vitous als Leader, das im Jahre 1970 veröffentlicht wurde, geradezu prophetisch: „Infinite Search“ (Endlose Suche). Mit dabei: Herbie Hancock, John McLaughlin, Jack DeJohnette bzw. Joe Chamber, Joe Henderson. Der Bassist, Komponist, Lehrer – und übrigens auch Teil des Schwimm-Olympia-Teams der damaligen Tschechoslowakei – war Gründungsmitglied der wegweisenden Gruppe „Weather Report“. Der Mann hinter der „Go-To-String-Bibliothek für Filmkomponisten und –Produzenten“ ist nach wie vor auf der Suche, und nie ohne ein Projekt. Mit 68 Jahren ist Vitous weit von seinem Ruhestand entfernt. Er arbeitet entweder an einer Symphonie, bereitet Konzerte mit einer Big Band oder dem Prager Symphonieorchester vor, oder präsentiert seine Musik bei vielen Konzerten mit seiner aktuellen Band.
Die vorliegende Live-Aufnahme aus dem Theater in Gütersloh stellt ihn mit seiner aktuellen Band vor – mit Aydin Esen aus der Türkei am Keyboard, Roberto Gatto aus Italien am Schlagzeug, sowie Gary Campbell aus den USA und Roberto Bonisolo aus Kanada an den Saxophonen. Alle im intensiven Interplay mit dem Bandleader mit dessen „singendem“ Kontrabass. Die Musik ist eine faszinierende Fusion aus den Traditionen des Modern Jazz und neuen musikalischen Ideen und Konzepten. „Was ich zu spielen vorhabe und was dann tatsächlich passiert sind oft unterschiedliche Dinge,“ sagt Miroslav Vitous in seinem Haus unweit von Prag in einem Interview für die Serie „European Jazz Legends“ für das Magazin Jazz thing im April 2016. „Ich kann niemals kopieren, weil die Musik in mir drin so stark ist, dass sie einfach aus mir heraus fließt. Ich bin darüber glücklich!“

Artist(s)

Miroslav Vitous, born in Prague in the year 1947, is in fact a "European Jazz Legend". He started playing the violin at age 6, the piano at age 10 and switched to bass at age 14. He studied at Prague conservatory and at Berklee School of Music in Boston, Massachusetts. 1967 he performed with Miles Davis and soon after joined Chick Corea´s group to record the album "Now He Sings, Now He Sobs". 1970 he was a founding member of the legendary super group "Weather Report", but replaced already in 1973. In his ongoing carreer he play with Freddie Hubbard, Wayne Shorter, Herbie Hancock, Jan Garbarek, to name just a few. In recent years he returned to Prague and is still performing, conducting, composing, and arranging.

Composer(s)

Press

For the most part, however, this music is like slow food, taking its sweet time to cook and blend the ingredients, and meant to be savored patiently.
The Absolute Sound, 01-5-2017

This guy is a giant who needs to be re-appreciated.
Jazz Weekly, 20-4-2017

All in all, this is a thrilling live set from one of the most unique & important jazz bassists the genre has ever seen.
Sea of Tranquility, 15-4-2017

The music ranges from atmospheric and intriguing to here and there woolly tending to New Age, especially when Vitous merely playing with el. deformation that is not  "my cup of tea."
Rootstime, 23-2-2017

The recording quality is excellent, each member heard crisply and cleanly.
DownBeat, 30-1-2017

… Great luck that Vitous did not abandon the eternal search of new variations.  
Rondo, 19-11-2016

Play album

You might also like..

Passadinha - Jazz Thing Next Generation Vol. 96
Elsa Johanna Mohr | Flávio Nunes
Blues & Bach - The Music of John Lewis
Enrico Pieranunzi Trio | Orchestra Filarmonica Italiana | Michele Corcella
La Leggierezza
Yang Yang Cai
The Art of Variation - Secular Cycles
Fabio Antonio Falcone
The Return
Trio 258
The Deep (vinyl)
Juraj Stanik Trio
Tuuri
Free Swing
The Messenger
Daniel Rowland | Borys Fedorov
Wild Port Of Europe
Eric Vloeimans
Sonatas for Piano and Violin Vol. 3
Michael Foyle | Maksim Štšura
Don't Ever Leave Me
John Helliwell | Jasper Somsen | Hans Vroomans | Marcel Serierse
Chamber music at the Abbey of Lambach
Ars Antiqua Austria